SchUG § 13a (schulbezogene Veranstaltung) – Änderung

Ab 1.9.2018 obliegt nach § 13a SchUG die Erklärung einer Veranstaltung zu einer schulbezogenen Veranstaltung dem Schulgemeinschaftsausschuss (§ 64 SchUG) und darf nur erfolgen, sofern die hiefür erforderlichen Lehrer sich zur Durchführung bereit erklären, die Finanzierung sichergestellt ist und allenfalls erforderliche Zustimmungen anderer Stellen eingeholt worden sind; das Vorliegen der Voraussetzungen ist von der Direktion festzustellen. Schulwettkämpfe werden ab 1.9.2018 daher vom Stadtschulrat für Wien nicht mehr zu schulbezogenen Veranstaltungen erklärt. Die Erklärung zur schulbezogenen Veranstaltung muss künftig vom Schulgemeinschaftsausschuss jeder teilnehmenden Schule erfolgen. Die im Wettkampfkalender angeführten Schulwettkämpfe dieses Schuljahres sind davon noch nicht betroffen, da sie bereits zu schulbezogenen Veranstaltungen erklärt worden sind.